True Believer

Schoki-Nudeln

Schoki-Nudeln? Also Nudeln mit Schokolade? Und das soll schmecken? Ganz ehrlich? Keine Ahnung! Das habe ich bis jetzt noch nicht ausprobiert.

Aber was steckt dann hinter dem berühmt berüchtigt angekündigten Schoki-Nudel-Rezept? Ein Geschichte und ja, die hat auch etwas mit Schokolade zu tun.

Vor geraumer Zeit, also genauer gesagt vor 15 Jahren (man fühle ich mich gerade alt), packte ich genau 2 Koffer und begab mich auf die lange Reise in das ferne Land USA. Mit meinem frisch erlangten Schulabschluss in der Tasche flog ich gespannt meinem AuPair Jahr entgegen und auch meiner Gastfamilie: Vater, Mutter und 4-jähriger Sohn. Und damit der kleine Junge eben auch mal so stark, gutaussehend und groß wie der gute Seemann Popeye wird, sollte er viel Spinat essen. Aber wie das mit Kindern und gesundem Essen nun mal so ist, die Schokolade schmeckt meist viel besser. Und genau an dieser Stelle brachte meine Gastmutter die berühmt berüchtigte Schoki-Nudel ins Spiel. Die sollte sich nämlich irgendwo im großen Pastatopf befinden. Auf gut deutsch, willst du die Schokolade, musst du dich erst mal durch den ganzen Spinat kämpfen. Und seltsamerweise waren es immer meine Gastmutter oder -vater, die die Nudel fanden (natürlich nicht nachweisbar … gerade geschluckt). Schokolade hin oder her, die Schoki-Nudeln sind ein einfaches und leckeres Pasta-Rezept. Also nachkochen und probieren und wer weiß … vielleicht findet ihr ja diesmal die berühmte und mit köstlicher Schokolade gefüllte Nudel.

Die Zutatenliste (wie von meiner Gastmutter überliefert):

500g Penne oder Rigatoni
5 Knoblauchzehen
1 Tasse Pinienkerne
8 Esslöffel Olivenöl
50og Blattspinat (tiefgefroren oder frisch)
200g Feta gewürfelt
4 große Tomaten
Pfeffer
Salz

Die Zubereitung:

Die Nudeln werden ganz einfach in gesalzenem Wasser gekocht.

Für die Sauce müsst ihr zunächst die Tomaten häuten/blanchieren und in kleine Stücke schneiden. (Als schnelle Alternative könnt ihr auch gestückelte Tomaten aus der Dose verwenden). Anschließend die Knoblauchzehen zerkleinern und in erhitzem Olivenöl anbraten. Dabei gebt ihr bereits die Pinienkerne hinzu. Achtung: nur leicht anrösten. Jetzt könnt ihr die Tomaten und den Spinat hinzugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen und für ca. 10 Minuten köcheln lassen.

Und fertig ist euer Schoki-Nudel-Gericht. Nudeln auf den Teller, Sauce dazu und vor dem Servieren gebt ihr noch ein wenig gewürfelten Feta über eure Pasta.

Und jetzt … lasst es euch schecken.

Und noch ein kleiner Tipp an alle Veganer: Den Feta könnt ihr z.B. durch eingelegten Tofu ersetzen und schon ist das Gericht auch vegan.

September 27, 2015

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *