True Believer

Confetti Liebe

Es ist passiert: Der erste Kuss. Ok, es nicht nur bei einem Kuss geblieben. Und es war so wunderschön. Es war das, wonach man sich schon seit Tagen, vielleicht sogar Wochen oder Monaten gesehnt hat. Doch was nun? Man ist wieder allein und die Frage ist nun: Wie geht es weiter? Wann sieht man sich wieder? Sieht man sich überhaupt wieder? Und wie wird es sein? Wird man sich wieder küssen?

Darf man das überhaupt einfach wieder machen? Oder muss man erst einmal abwarten? Wann darf man sich überhaupt wieder melden? Oder sollte man nicht besser erst einmal abwarten? Verschreckt man den anderen nicht, wenn man sich zu früh meldet? Oder wirkt es, als hätte es einem nichts bedeutet, wenn man zu viel Zeit verstreichen lässt?

All diese Fragen gehen einem durch den Kopf und man wartet und hofft doch nur auf eine Reaktion des anderen. Hat es ihm auch so viel bedeutet? Oder war es nur ein netter Zeitvertreib? Empfindet man nur selbst so? Und wie kam es überhaupt dazu? War es vielleicht nur eine Laune? Ausgelöst von einer Stimmung?

Regeln gibt es in einem solchen Fall nicht, und sollte es auch nicht geben. Alles ist nun offen. Die Welt scheint wunderschön, man schwebt auf einer Wolke. Doch die Angst ist auch da. Die Angst vor Zurückweisung. Die Angst dieses wundervolle Gefühl bei dem aufeinandertreffen der Lippen nie wieder zu fühlen. Und die ganze Zeit wartet man, wartet auf ein Wiedersehen. Werden die eigenen Gefühle erwidert? Hat man ihn nun endlich gefunden, den Partner fürs Leben? Wird man wieder so glücklich sein können? Oder wird doch die Trauer siegen?

Ein Geheimrezept in einer solchen Situation gibt es nicht, oder?! Alles ist offen, alles ist möglich!

Juli 17, 2015

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *